schneebedeckter Winterwald auf der Rosstrappe

Quedlinburg Marktplatz
Weltkulturerbe
Quedlinburg

Szene aus Walpurgisnacht am Haus
Mythenweg Thale

Schlosstheater Blankenburg im Winter

Stolberg Fachwerkhäuser
Stolberg

Blick vom Oybin auf Waltersdorf

Landeshauptstadt-Dresden - Elbufer

Blick über den Bärwalder See auf das Kraftwerk Boxberg

Findlingspark in der Lausitz
Findlingspark in der Lausitz

Blick von der Friedensbrücke auf die Altstadt von Bautzen

Görlitz in Sachsen - Peterskirche mit Voigtshof
Barockstadt Görlitz

Landeskrone mit Riesen- und Isergebirge im Hintergrund
Landeskrone

Kulturinsel Einsiedel
Urlaub im Baumhotel

Königshainer Bergland

Blick von der Lausche über das Zittauer Gebirge und die Oberlausitz
Ausflüge ins
Oberlausitzer Bergland

gußeiserner Aussichtsturm in Löbau - Detail
Löbauer Berg
Landesgartenschau Löbau

Ruine auf dem Oybin

Blick vom Oybin über das Zittauer Gebirge und die Oberlausitz
Naturpark
Zittauer Gebirge

Fachwerkhaus - Waltersdorf
Ausflug
auf die Lausche

An der Eingangspforte des Oybin
Felsenlandschaft
Oybin

Blick über die Talsperre Pöhl bei Plauen
Talsperre Pöhl

Blick von den Felsengärten über den Neckar

Zurück zur Natur

Der Findlingspark Nochten in der Oberlausitz

Nochten befindet sich in der nord-westlichen Oberlausitz, nahe der Stadt Weißwasser. Das Gelände des ehemaligen Braunkohletagebaues wurde hier, getreu dem Motto: "Zurück zur Natur", zu einem wunderschönen Naturpark umgestaltet und hat sich inzwischen zu einem beliebten Ausflugsziel bei Jung und Alt entwickelt.

Gleich hinter dem Eingang trifft der Besucher auf stattliche Findlinge, die dem Namen des Parks alle Ehre machen. Dahinter erstreckt sich, gleich einem Ruhepol, eine größere Wiesenfläche. Im hinteren Heidegarten wurden in sich abgeschlossene Pflanzgebiete übergangslos aneinander gereiht oder durch schmale, begehbare, natürliche Pfade von einander getrennt. Wiesen mit Baumgruppen, Hügel und Täler wechseln sich ab, so dass eine kleine Berg- und Tallandschaft entsteht, die am Fuß in einen Teich abfällt. Eine kleine Brücke führt ans andere Ufer des Teiches. Die Aufmerksamkeit fällt auf einen kleinen Wasserfall, welcher sich in einen kleinen Teich ergießt. Dieser Anblicke läßt unweigerlich eine leicht abenteuerlich, romantische Stimmung aufkommen.

Auf schmalen Rundgängen kann der Park in verschiedenen Richtungen besichtigt werden. Ein Spaziergang durch den Heidepark ist nicht nur sehr erholsam sondern auch sehr lehrreich. Immer wieder trifft der Besucher auf Tafeln am Wegrand, die detaillierte Informationen zu den verwendeten Pflanzen geben. Das ganze Jahr über blühen die verschiedensten Pflanzenarten wie beispielsweise Rhododendron, Lavendel, Kakteen oder auch Alpenveilchen und geben dem Park zu den verschiedenen Jahreszeiten jeweils ein anderes Gesicht. Findlinge fügen sich wie selbstverständlich in die Pflanzenwelt ein.

Verschiedene Aussichtspunkte auf den bepflanzten Hügeln, ermöglichen einen guten Überblick über das gesamte Parkgebiet, welches sich im stetigen Wachstum befindet. Ein Wiederkommen lohnt sich schon deshalb, weil der Park stets im Wandel begriffen ist.

Findlingpark Nochten mit Kraftwerk Boxberg

Zahlreiche Firmen oder Privatpersonen, die auf kleinen Schildern namentlich genannt werden, haben ihren Beitrag geleistet und einige Pflanzen und Findlinge gesponsert. An den natürlich angelegten Pfaden stehen immer wieder Bänke. Dort kann Rast gemacht und die Aussicht auf die Pflanzenvielfalt genossen werden. Der Findlingspark mit seinen kurzen Rundgängen eignet sich deshalb auch sehr gut für Seniorenausflüge.

Auch an die Jüngsten wurde natürlich gedacht. Ein kleiner Abenteuerspielplatz fügt sich nahtlos in die Stein- und Pflanzenwelt ein und lässt die kleinen Abenteurer in ihre eigene Märchenwelt eintauchen und die Erwachsenenwelt rund um sie schnell vergessen. Ein Ausflug in den Findlingspark Nochten wird somit für die ganze Familie zum großen Erlebnis, an welches man sich gern erinnert.

Selbst die Schornsteine des nahe gelegenen Kraftwerks Boxberg verlieren, mit dem Findlingspark im Vordergrund, ihr graue Tristheit und der Betrachter verspürt sogar eine Harmonie zwischen erholsamer Natur und praktischer Notwendigkeit.