Taufers im Ahrntal - Südtirol

Schneelandschaft im Skigebiet speikboden im Ahrntal
Skigebiete im Ahrntal

Krippenmuseum Maranatha
Krippenmuseum Maranatha

Rieplechnhof im Ahrntal - Südtirol
Urlaub auf dem Bauernhof

Skigebiet Speikboden
Speikboden

Burg Taufers in Sand
Besichtigung Burg Taufers

Stein am Beginn des Pfades der Besinnung - Reinbachwasserfälle Sand
Besinnungsweg

Kirche Rein in Taufers
Bergtouren in Rein

Reinbachwasserfall
Reinbach-Wasserfälle

Sonnenburg im Brunecker Becken
Sonnenburg

Blick von der Sonnenburg auf Lorenzen
Sankt Lorenzen

Blick auf das Kloster Säben
Kloster und Kirche Säben

Blick auf Laion mit Kirche
Laion

Der Domplatz in Trento
Trient - Trento

Gardasee
Gardasee

Navene - Surfsail
Surfen und Segeln in Navene

Burg der Scaliger - Malcesine am Gardasee
Malcesine am Gardasee

Lago di Ledro - Ledrosee
Der Ledrosee

Castello di Miramare
Castello di Miramare - Triest

mit dem Gondoliere auf den Wasserstraßen von Venedig
mit dem Schiff nach Venedig

Skigebiete Speikboden und Klausberg

Italien - Südtirol - Ahrntal

Im Südtiroler Ahrntal liegen die beiden Skigebiete Speikboden und Klausberg mit zahlreichen langen und kurzen Abfahrtspisten. Wintersportliche Aktivitäten sind hier, nicht zuletzt dank vorhandener Schneekanonen, bis weit in den Frühling möglich, obwohl das Ahrntal in keinem Gletschergebiet liegt.

Bevor die bereits erwachende Natur und die länger werdenden Tage, die Freude auf den Frühling und bevorstehenden Sommer voll entfachen, nutzen wir gern die arbeitsfreien Tage des Osterfestes, um noch ein bisschen Ski zu fahren und die Skisaison endgültig ausklingen zu lassen. Dies hat gleich mehrere Vorteile. Die Preise für den Skipass und auch die Zimmerpreise für die Übernachtung sind günstig, die Pisten sind nicht mit Skifahrern und Snowboardern überfüllt, am Skilift gibt es keine langen Schlangen und es ist nicht mehr mit eisigen Temperaturen und Schneestürmen auf den Abfahrten zu rechnen. Die Faszination des Abfahrens von schneebedeckten Berggipfeln, während im Tal die Blumen und Bäume bereits blühen, das Eintauchen in zwei verschiedene Welten an einem Tag, geben dem Skiurlaub im Frühling für uns einen ganz besonderen Reiz.

Trotzdem passiert es uns immer wieder, so auch in diesem Jahr. Wir fahren durch die blühenden Täler Südtirols, kommen in Ahornach, am Ferienhaus in knapp 1.300 Metern Höhe an und werden von saftig grünen Wiesen empfangen. Die Bewässerungsanlage läuft bereits. Hier stehen die Weichen voll auf Frühling, der Winter scheint längst vergessen zu sein. Sofort kommen uns Zweifel, ob alpine Abfahrten hier wirklich noch möglich sein werden. Schließlich liegen die Skigebiete nicht auf einem Gletscher. Na gut - im Moment befinden wir uns auf einem Südhang - machen wir uns Mut. Frau Feichter, die Vermieterin unserer Ferienwohnung erzählt uns, dass vor einer Woche hier noch eine geschlossene Schneedecke vorhanden war, diese aber innerhalb einer Nacht vollständig geschmolzen ist. Da die Dämmerung bereits eingesetzt hat, fahren wir heute nicht mehr hinunter ins Ahrntal, um nach den Schneeverhältnissen an den Pisten von Speikboden oder Klausberg zu schauen. Die Gegend ist wunderschön. So viel konnten wir während der Fahrt durch Südtirol heute schon erkennen. Langeweile werden wir sicher nicht zu beklagen haben. Falls es wirklich nicht mehr genügend Schnee auf den Pisten gibt, finden wir hier zahlreiche Bergtouren die zu Fuß bewältigt werden können.

Skigebiet Speikboden - Parkplatz - Blick auf die Zillertaler Alpen

Am nächsten Morgen wollen wir es dann doch wissen. Obwohl wir uns die Gegend rund um Sand in Taufers erst einmal anschauen wollen, bevor wir uns für ein paar Tage ins Skivergnügen stürzen, müssen wir einen Abstecher zu den beiden großen Skigebieten, Speikboden und Klausberg, im Ahrntal machen. Beide warten mit langen Abfahrtshängen auf, die aber um diese Jahreszeit nicht mehr bis ins Tal befahrbar sein werden. Wie bereits erwartet, treffen wir auch am Fuß der Piste von Speikboden nicht mehr auf Schnee. Monitore an den Kassen zeigen jedoch, dass der Skibetrieb ab der Mitte des Hanges in vollem Gange ist. Von einem großen Plakat am Skilift strahlt das Lachen von Skirennfahrer Christof Innerhofer herunter und erinnert uns daran, dass er hier ganz in der Nähe, in Bruneck zu Hause ist. Einige Abfahrer, die mit dem Lift nach unten kommen, bestätigen uns, dass auch die Schneeverhältnisse noch sehr gut und die Pisten einwandfrei präpariert sind und wir ruhig noch einen Skipass für mehrere Tagen kaufen können. Die Skisaison endet Mitte April, also in knapp zwei Wochen. Solange werden auch die Bedingungen, die zum Abfahren notwendig sind noch bestens sein.

Guter Dinge fahren wir nun zum Skigebiet Klausberg. Obwohl es noch recht früh am Morgen ist, stehen auf dem Parkplatz schon sehr viele Autos und Busse. Schnee sehen wir auch hier nur auf den Berggipfeln. Noch können wir uns nicht entscheiden, an welchen Abfahrtshängen wir uns in das Skivergnügen stürzen werden. Wahrscheinlich werden wir dem Skigebiet Speikboden den Vorrang geben.

Um unseren Überblick über die Skigebiete der Umgebung zu komplettieren, fahren wir nun zu den Abfahrtspisten des etwas weiter entfernten Kronplatz. In Reischach, etwa zwanzig Kilometer von Sand in Taufers entfernt, ganz in der Nähe von Bruneck, am Rande des Pustertals, stellen wir unser Auto ab. Angesichts der späten Nachsaison, ist der große Parkplatz vor den Pisten noch mit zahlreichen Autos gefüllt. Doch auch hier sehen wir, dass die Skisaison dem Ende entgegen geht. Wir steigen die Treppen hinauf und erreichen die Ausläufe der Pisten. Auch hier kann man auf Skiern oder mit Snowboards nicht mehr bis ins Tal fahren. Den ersten Schnee bekommen wir jedoch endlich zusehen und plötzlich ist sie da - die Lust aufs Skifahren.