Taufers im Ahrntal - Südtirol

Schneelandschaft im Skigebiet speikboden im Ahrntal
Skigebiete im Ahrntal

Krippenmuseum Maranatha
Krippenmuseum Maranatha

Rieplechnhof im Ahrntal - Südtirol
Urlaub auf dem Bauernhof

Skigebiet Speikboden
Speikboden

Burg Taufers in Sand
Besichtigung Burg Taufers

Stein am Beginn des Pfades der Besinnung - Reinbachwasserfälle Sand
Besinnungsweg

Kirche Rein in Taufers
Bergtouren in Rein

Reinbachwasserfall
Reinbach-Wasserfälle

Sonnenburg im Brunecker Becken
Sonnenburg

Blick von der Sonnenburg auf Lorenzen
Sankt Lorenzen

Blick auf das Kloster Säben
Kloster und Kirche Säben

Blick auf Laion mit Kirche
Laion

Der Domplatz in Trento
Trient - Trento

Gardasee
Gardasee

Navene - Surfsail
Surfen und Segeln in Navene

Burg der Scaliger - Malcesine am Gardasee
Malcesine am Gardasee

Lago di Ledro - Ledrosee
Der Ledrosee

Castello di Miramare
Castello di Miramare - Triest

mit dem Gondoliere auf den Wasserstraßen von Venedig
mit dem Schiff nach Venedig

Hotel - Schloß Sonnenburg

zwischen unterem Pustertal und Brunecker Becken

Aus dem Ahrntal kommend fahren wir durch Bruneck, in Richtung Lorenzen, ins Pustertal. Wir haben keinen wirklichen Plan, wollen uns einfach die Gegend um Bruneck anschauen. Links sehen wir auf einem kleinen Hügel eine mittelalterliche Burg, die sofort unser Interesse weckt. Sie ist zum greifen nah, doch Wegweiser können wir nicht entdecken. Eine einspurige Straße führt recht steil nach oben in Richtung Burg. Sie erweist sich jedoch schon nach den ersten hundert Metern als nicht befahrbar für den öffentlichen Verkehr. Wir erkennen nun auch, dass sie nicht zur Burg führt. Von oben kommt uns das Postauto entgegen. Also geht es im Rückwärtsgang die schmale, kurvige Strecke zurück, direkt auf einen kleinen Parkplatz.

Wir fahren nun in Richtung Kiens, an der Burg vorbei und sehen links endlich eine Abfahrt, die in die Richtung der Burg führt. Durch den Wegweiser erfahren wir, dass dies Schloß Sonnenburg ist. Am Schloßberg angekommen, geht es einen schmalen Weg hinauf bis zur Schloßmauer. Gleich dahinter stellen wir das Auto ab. Alte Gemäuer, gleich einer Festung, empfangen uns. Bis nach oben sind es nun nur noch ein paar Meter, die wir zu Fuß zurück legen.

Blick auf die Sonnenburg

Über die Mauer hinweg, haben wir an verschiedenen Stellen, in alle Richtungen eine tolle Aussicht auf eine wundervolle Landschaft. Wir erreichen ein schmiedeeisernes Tor in der Mauer. Dahinter befindet sich der Apothekergarten, in den wir nun hinab steigen. Es ist Anfang April und die Natur steht schon in den Startlöchern. Die gelben Narzissen haben ihre Blüten bereits geöffnet. Verschiedene Kräuter warten noch auf wärmere Tage. Wir schauen auf die kleine Gemeinde Lorenzen, die zu Füßen des Burgberges liegt. Etwas weiter rechts erblicken wir auf dem gegenüber liegenden Hügel eine weitere, verlassen wirkende Burg.

Als wir wenig später durch den Torbogen den Innenhof der Sonnenburg betreten, erkennen wir, dass sie heute ein Hotel beherbergt. Eine Innenbesichtigung entfällt deshalb. Der festungsähnliche Charakter, den die Gebäude an der Schloßmauer noch vermittelt haben, ist nun wie weggeblasen. Das Anwesen ähnelt jetzt doch eher einer Schloßanlage. Ein paar Gäste mit Koffern reisen gerade an. Sonst herrscht hier totale Stille. Hier und da queren ein paar Hotelangestellte den Hof. Der hintere Bereich der Burganlagen erinnert durch die teils abgebrochenen Mauern noch sehr an vergangene Zeiten. Ehemals diente die Sonnenburg als Kloster für adelige Frauen.

Wir schauen noch einmal über die Schloßmauer hinunter auf das umliegende, flache Land. Wenig später verlassen wir die Sonnenburg wieder, um uns die Umgebung zu ihren Füßen anzuschauen. Kleine Ein- und Mehrfamilienhäuser befinden sich auf weiten, ebenen Wiesenflächen. Von weitem betrachtet wirkt die Gegend mit der, über allen Häusern thronenden Sonnenburg, wie eine verschlafene Märchenlandschaft.