Faszination Adria - Berge und Meer
Adria - Teil des Mittelmeeres

Adria vor den Toren Dubrovniks

Blick auf die mittelalterliche Altstadt von Porec
Die Halbinsel Istrien

Porec - Strandrestaurant
Porec auf Istrien

Agralagune - Naturstrand von Porec
Porec Strand

Am Limski-Fjord
Limski Kanal

Basilika der heiligen Euphemia in Rovinj
Rovinj - ein Urlaubermagnet

Seestern am Limski-Fjord

Colosseum in Pula

5000 km bis zum Nordpol - 5000 km bis zum äquator
An der Adria gen Süden
Kvarner Bucht

Opatija

Plittwitzer Wasserfall

Wasserfall in Rastoke im herbstlichen Abendlicht
Rastoke - Wasserfälle und Holzhäuser

Insel vor Primosten

Auf der Insel Brijuni

Brücke vom Festland zur Insel Krk

Klosterinsel - Eingang zum Franziskanerkloster
Klosterinsel Kosljun

Karlobag
Karlobag

Velebitgebirge bei Karlobag
Umgebung Karlobag

Dalmatien - Aloe bei Sonnenuntergang

Blick über die Adria bei Novigrad

im Park von Zadar
Zadar

Vrana-See - Kornaten
Aussicht auf
Vrana-See und Kornaten

Fischerboot im Hafen von Tisno

Blick von der Burg auf Sibenik und die Krka
Sibenik Festung

Sibenik Kathedrale

Halbinsel - Primosten

Blick auf die Altstadt von Trogir
Altstadt von Trogir
Trogir bei Nacht

Polierte Zehen des Bischofs Gregor von Nin Split - Diokletianpalast

Omis - Cetina-Delta

Das Biokovo und das Meer in der Abendsonne

Das rote Loch in Imotski
Imotski blauer See
Imotski roter See

Bucht - Insel Hvar

Die Stadt Korcula
Mit dem Schiff nach Korcula

Palmenallee - Baska Voda - Makarska Riviera
Makarska Riviera
Makarska Hund

am Strand von Brela
Brelas zauberhafte Strände
Natur- und Hundestrand Brela
Brela Zelic

Nepumuk am Hafen von Baska Voda
Malerisches Baska Voda

Am Meer in Basko Polje
Camping in Basko Polje

Hafen von Makarska
Makarska

Park Makarska - Sv. Petar mit Schlüssel des Himmels

Sonnenuntergang in Tucepi
Tucepi an der Makarska Riviera

Podgora im Biokovo

Naturstrand Podgora

Blick auf das Neretv-Delta

Auf der Mauer von Ston
Die Mauer von Ston

in der Altstadt von Dubrovnik
Fahrt nach Dubrovnik
Altstadt von Dubrovnik

Kroatien - Karlobag

Adriastrände in Norddalmatien

Karlobag wirkt auf den ersten Blick etwas verschlafen. Der Ort liegt direkt an der kroatischen Adriaküste, am Fuße des Velebitgebirgszuges. Bis an den Strand sind es nur wenige Meter.

Eigentlich haben wir auf unserer Tour entlang der Adriamagistrale gar nicht geplant in Karlobag halt zu machen. Wir wollten ursprünglich in Skradin eine Unterkunft für drei Nächte suchen um in den nächsten Tagen die Wasserfälle der Krka zu besuchen. Da es inzwischen schon 19:00 Uhr ist und es langsam dunkel wird beschließen wir eine Nacht in Karlobag zu schlafen.

In einer Kurve in Karlobag sitzen dann auch gleich mehrere Einheimische im Schatten großer Kiefern, in netter Runde zusammen, die ihre Ferienwohnungen anbieten. Eine lustige, sehr emsige Dame mit karriertem Hut, die schon sehr reich an Lebenserfahrung zu sein scheint, steigt auch gleich zu uns ins Auto und wir fahren noch ca. 100 Meter zur Villa Marija. Ein Appartement für eine Nacht zu bekommen war hier problemlos und trotzdem sehr preiswert zu bekommen. Vor wenigen Augenblicken sahen wir dies noch als ein mögliches Problem auf uns zukommen.

Wir besuchen noch kurz die Altstadt, die direkt an der Adriamagistrale liegt und den gegenüber liegenden Hafen. Hier am Wasser bläst ein kräftiger Wind, der uns an die beginnende Boro vergangener Jahre erinnert. Auf dem Rückweg kehren wir in einem kleinen Restaurant ein um dort zu abend zu essen. Wenig später machen wir uns auf den Weg zurück zur Villa Marija um uns von der anstrengenden Fahrt zu erholen.

Am Strand von Karlobag

Am nächsten Morgen bringt uns unsere Vermieterin, die genau wie ihr Mann sehr gastfreundlich ist, ein paar Prospekte über das Velebit und Karlobag. Wir entschließen uns spontan noch zwei weitere Nächte hier zu bleiben, da ein Ausflug in das Velebitgebirge sehr reizvoll zu sein scheint. Anschließend bittet sie uns auf die Terrasse vor dem Haus und führt uns eine Wendeltreppe nach oben. Stolz präsentiert sie uns die Dachterrasse. Von hier oben haben wir einen wundervollen Blick über die Dächer der Häuser und die Adria mit ihren Inseln.

Zuerst besuchen wir den schmalen Kieselstrand. Dieser ist erstaunlich menschenleer obwohl es erst Anfang September ist und die Sonne unerbittlich brennt. Auch heute bläst ein lauer Wind, der die heißen Sonnenstrahlen sehr erträglich macht. Hier sind die Inseln fast zum greifen nahe, die uns aber wie schon weiter nördlich die Insel Rab, ihre unwirtliche, steinige Seite zeigen. Das Meer fällt hier nicht so steil ab, wie an vielen anderen Adriastränden, sodass man hier auch mit kleinen Kindern sehr gut baden gehen kann. Kleine natürliche Buchten wirken sehr romantisch und sind wie für das Spielen der Kleinen gemacht.