Faszination Adria - Berge und Meer
Adria - Teil des Mittelmeeres

Adria vor den Toren Dubrovniks

Blick auf die mittelalterliche Altstadt von Porec
Die Halbinsel Istrien

Porec - Strandrestaurant
Porec auf Istrien

Agralagune - Naturstrand von Porec
Porec Strand

Am Limski-Fjord
Limski Kanal

Basilika der heiligen Euphemia in Rovinj
Rovinj - ein Urlaubermagnet

Seestern am Limski-Fjord

Colosseum in Pula

5000 km bis zum Nordpol - 5000 km bis zum äquator
An der Adria gen Süden
Kvarner Bucht

Opatija

Plittwitzer Wasserfall

Wasserfall in Rastoke im herbstlichen Abendlicht
Rastoke - Wasserfälle und Holzhäuser

Insel vor Primosten

Auf der Insel Brijuni

Brücke vom Festland zur Insel Krk

Klosterinsel - Eingang zum Franziskanerkloster
Klosterinsel Kosljun

Karlobag
Karlobag

Velebitgebirge bei Karlobag
Umgebung Karlobag

Dalmatien - Aloe bei Sonnenuntergang

Blick über die Adria bei Novigrad

im Park von Zadar
Zadar

Vrana-See - Kornaten
Aussicht auf
Vrana-See und Kornaten

Fischerboot im Hafen von Tisno

Blick von der Burg auf Sibenik und die Krka
Sibenik Festung

Sibenik Kathedrale

Halbinsel - Primosten

Blick auf die Altstadt von Trogir
Altstadt von Trogir
Trogir bei Nacht

Polierte Zehen des Bischofs Gregor von Nin Split - Diokletianpalast

Omis - Cetina-Delta

Das Biokovo und das Meer in der Abendsonne

Das rote Loch in Imotski
Imotski blauer See
Imotski roter See

Bucht - Insel Hvar

Die Stadt Korcula
Mit dem Schiff nach Korcula

Palmenallee - Baska Voda - Makarska Riviera
Makarska Riviera
Makarska Hund

am Strand von Brela
Brelas zauberhafte Strände
Natur- und Hundestrand Brela
Brela Zelic

Nepumuk am Hafen von Baska Voda
Malerisches Baska Voda

Am Meer in Basko Polje
Camping in Basko Polje

Hafen von Makarska
Makarska

Park Makarska - Sv. Petar mit Schlüssel des Himmels

Sonnenuntergang in Tucepi
Tucepi an der Makarska Riviera

Podgora im Biokovo

Naturstrand Podgora

Blick auf das Neretv-Delta

Auf der Mauer von Ston
Die Mauer von Ston

in der Altstadt von Dubrovnik
Fahrt nach Dubrovnik
Altstadt von Dubrovnik

Rovinj - ein Urlaubermagnet

Enge Gassen, die Basilika der heiligen Euphemia und das Meer

Von Rovinj haben wir schon viel gehört und gelesen. Heute wollen wir die Stadt besichtigen. Wir fahren ca. 30 km von Porec gen Süden, vorbei am Limski-Kanal, wo Szenen des Karl-May-Filmes "Der Schatz am Silbersee" gedreht wurden. Die Sonne meint es gut mit uns. Das entschädigt uns für den völlig verkorksten Sommer in Deutschland.

In Rovinj angekommen, müssen wir zuerst irgendwo das Auto abstellen. Der erste große Parkplatz direkt am Hafen ist bereits überfüllt. Freundliche Polizisten leiten uns links auf einen weiteren, etwas kleineren Platz. Einen Parkschein lösen wir erst einmal für drei Stunden. Später wird sich herausstellen, dass dies entschieden zu kurz war.

Wir laufen am Hafen entlang und beobachten das Treiben auf dem Meer. Hier ist ständig etwas los. Schiffe kommen und fahren wie am Fließband. In vielen umliegenden Urlaubsorten werden Schiffstouren nach Rovinj angeboten und so täglich viele Touristen hier her gebracht. Gleich neben dem Parkplatz am Hafen befindet sich ein großer Markt. Neben frischem Obst und Gemüse und den üblichen Massen- und Billigsouveniers gibt es durchaus auch beachtenswerte Stücke, die wir auf anderen Märkten in anderen Städten bisher nicht gesehen habe. Vielleicht kommen wir auf dem Rückweg noch einmal hierher um etwas für die Daheimgebliebenen mitzunehmen. Jetzt möchten wir erst einmal die Stadt besichtigen.

Es geht leicht bergan. Wie in den meisten Städten Istriens, laufen wir auch hier durch viele enge Gassen. Schließlich stehen wir vor der Basilika der heiligen Euphemia, die von üppigem Grün umgeben ist. Eine handzahme Möve auf der Mauer läßt sich bereitwillig von den vielen Urlaubern füttern. Der Glockenturm der Basilika ist ebenso wie der Glockenturm der Georgskirche im slovenischen Piran dem Turm von San Marco in Venedig nachempfunden. Auf der Spitze des Turmes dreht sich hier die heilige Euphemia im Wind, die als Statue in Kupfer gegossen wurde und zeigt dem aufmerksamen Beobachter das Wetter an. Ist ihre Freude im Gesicht zu erkennen, kann der Regenschirm getrost zu Hause bleiben. Wendet sie sich jedoch vom Betrachter ab, ist mit schlechtem Wetter zu rechnen.

Panorama von Rovinj

Hier oben, vom Kirchplatz aus, haben wir auch dank der unermüdlich strahlenden Sonne, einen wundervollen Blick über das weite Meer. Wir genießen diese Momente ein Weilchen und machen uns dann wieder auf den Weg, um noch mehr von dieser wunderschönen Stadt zu sehen.

Wir laufen durch weitere enge Gassen und erreichen den zweiten Hafen von Rovinj, in welchem eine schier unüberschaubare Anzahl von kleinen Ausflugsbooten und Fischerbooten in der Sonne funkelt. Früher war Rovinj eine Insel. 1763 wurde der Kanal, welcher sie vom Festland trennte, aufgeschüttet und Rovinj wurde zur heutigen Halbinsel. Hier, zwischen den Boten, entdecke ich ein Seepferdchen im Wasser, welches aber recht schnell wieder in den Weiten des Meeres verschwindet. Im Hintergrund des Hafens stehen, auf einem Hügel dichtgedrängt, viele Häuser aus mehreren Epochen vergangener Zeiten und über allen thront die Basilika der heiligen Euphemia. Was für ein fantastischen Anblick! Im Gegensatz zu den engen Gassen, durch welche wir gerade gelaufen sind, haben wir hier den Eindruck von unendlicher Freiheit.

Wir nähern uns nun wieder dem Ausgangspunkt unserer Stadtbesichtigung. Am Parkplatz bemerken wir beunruhigende Aktivitäten. Die Abschlepper sind fleißig am Werk. Nachdem gerade ein Fahrzeug verladen und abtransportiert wurde, steht bereits das nächste Abschleppfahrzeug bereit. Auch wir haben unsere Parkzeit bereits um mehr als 30 Minuten überschritten und beschleunigen vorsichtshalber unseren Schritt. Doch Entwarnung - wir haben gerade noch einmal Glück gehabt, unser Auto ist noch da. Wir fahren nun zurück in Richtung Porec, machen aber noch kurz am Limski-Fjord halt.