Faszination Adria - Berge und Meer
Adria - Teil des Mittelmeeres

Adria vor den Toren Dubrovniks

Blick auf die mittelalterliche Altstadt von Porec
Die Halbinsel Istrien

Porec - Strandrestaurant
Porec auf Istrien

Agralagune - Naturstrand von Porec
Porec Strand

Am Limski-Fjord
Limski Kanal

Basilika der heiligen Euphemia in Rovinj
Rovinj - ein Urlaubermagnet

Seestern am Limski-Fjord

Colosseum in Pula

5000 km bis zum Nordpol - 5000 km bis zum äquator
An der Adria gen Süden
Kvarner Bucht

Opatija

Plittwitzer Wasserfall

Wasserfall in Rastoke im herbstlichen Abendlicht
Rastoke - Wasserfälle und Holzhäuser

Insel vor Primosten

Auf der Insel Brijuni

Brücke vom Festland zur Insel Krk

Klosterinsel - Eingang zum Franziskanerkloster
Klosterinsel Kosljun

Karlobag
Karlobag

Velebitgebirge bei Karlobag
Umgebung Karlobag

Dalmatien - Aloe bei Sonnenuntergang

Blick über die Adria bei Novigrad

im Park von Zadar
Zadar

Vrana-See - Kornaten
Aussicht auf
Vrana-See und Kornaten

Fischerboot im Hafen von Tisno

Blick von der Burg auf Sibenik und die Krka
Sibenik Festung

Sibenik Kathedrale

Halbinsel - Primosten

Blick auf die Altstadt von Trogir
Altstadt von Trogir
Trogir bei Nacht

Polierte Zehen des Bischofs Gregor von Nin Split - Diokletianpalast

Omis - Cetina-Delta

Das Biokovo und das Meer in der Abendsonne

Das rote Loch in Imotski
Imotski blauer See
Imotski roter See

Bucht - Insel Hvar

Die Stadt Korcula
Mit dem Schiff nach Korcula

Palmenallee - Baska Voda - Makarska Riviera
Makarska Riviera
Makarska Hund

am Strand von Brela
Brelas zauberhafte Strände
Natur- und Hundestrand Brela
Brela Zelic

Nepumuk am Hafen von Baska Voda
Malerisches Baska Voda

Am Meer in Basko Polje
Camping in Basko Polje

Hafen von Makarska
Makarska

Park Makarska - Sv. Petar mit Schlüssel des Himmels

Sonnenuntergang in Tucepi
Tucepi an der Makarska Riviera

Podgora im Biokovo

Naturstrand Podgora

Blick auf das Neretv-Delta

Auf der Mauer von Ston
Die Mauer von Ston

in der Altstadt von Dubrovnik
Fahrt nach Dubrovnik
Altstadt von Dubrovnik

Sibenik an der Krka - Kathedrale Sv. Jakov

Dalmatien - Sibenik

Nachdem wir voriges Jahr die Festung Sv. Ana in Sibenik besucht haben wollen wir der Stadt dieses Jahr noch einmal einen Besuch abstatten, da wir das sichere Gefühl hatten, nicht alles gesehen zu haben, was Sibenik zu bieten hat. Wir fahren diesmal gleich zum Hafen um das Auto abzustellen. Auch hier gibt es Parkplätze nicht zu Hauf, aber man wird schneller fündig als anderswo in der Umgebung der Altstadt.

Dann schlendern wir ein Stück an der sehr gepflegten Hafenpromenade entlang. Neben kleinen Fischer- und Segelbooten liegen hier auch große Dampfer vor Anker. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite bekunden zwei Kanonen, dass es in dieser Gegend auch schon unruhigere Zeiten gab. Alles wirkt hier sehr gepflegt.

Wenig später stehen wir direkt vor dem Treppenaufgang zur Kathedrale Sv. Jakov, mit deren Bau 1431 begonnen wurde. Wir steigen hinauf und stehen vor einem sehr imposanten, gut erhaltenen Bauwerk, welches sich in unmittelbarer Nähe weiterer, architektonisch sehr wertvoller Kulturdenkmäler befindet, wie beispielsweise dem Rektorenpalast nebenan oder der Stadtloggia gegenüber. Erst 1555 wurde die Kathedrale fertiggestellt, was die vorhandenen Stilelemente von Gotik bis Renaissance erklärt. Aus Steinen gemeißelt, schmückt ein Fries aus 72 Portraitköpfen die Außenwand der Kathedrale. Abgebildet wurden damalige Bürger der Stadt.

Durch die engen Gassen der Altstadt geht es nur zu Fuß, meist über Treppen. Von der Kathedrale führt eine Treppe hinauf zur Festung Ana. Nach wenigen Stufen betreten wir einen sehr sehenswerten Kräutergarten, der sich vor dem Eingang eines kleinen Restaurants befindet. Die Kräuter können hier, optimal von der Sonne beschienen, ihre Heil- und Würzkraft voll ausbilden. Der Duft der kleinen Büsche ist einzigartig. Mit kleinen Schildchen versehen, kann auch der kräuterunkundige Besucher erkennen um welche Pflanzen es sich handelt und diese den kleinen Gewürztütchen, die er im heimischen Supermarkt zu Hause schon einmal gekauft hat, zuordnen. Diese Kräuter und Gewürze finden im Restaurant natürlich auch ganz frisch den Weg in den Kochtopf und geben den Gerichten den typisch mediteranen Geschmack.

Kathedrale Sv. Jakov am Hafen von Sibenik

Der Abstieg dauert nicht lange und so stehen wir nach wenigen Minuten wieder unten am Hafen. Wir setzen unseren Spaziergang, entlang der Hafenpromenade, fort und erreichen wenig später einen kleinen, sehr gepflegten Park mit einer kleinen Kirche und schattenspendenden Bäumen. Am Treppenaufgang von der Straße zum Park befindet sich, in hübsche, hellblaue Blüten eingebettet, ein eher modernes, sehr auffälliges Denkmal, welches Petar Kresimir IV gewidmet ist, der von 1058-1074 lebte. Die Bänke im Park, die zum Ausruhen und Träumen einladen, sind leer, trotzdem herrscht hier emsiges Treiben. Die meisten Menschen verweilen nicht lang sondern nutzen den Park eher als Durchgangsstraße. Hier und da sind auch Touristen mit Fotoapparaten darunter.

Einmal mehr haben wir erfahren, dass Sibenik zu unrecht als Industriestadt vom Tourismus weitgehend ausgenschlossen ist. Schon der Blick über das blaue Wasser der Krka, auf dem die Ausflugs- und Fischerboote, teilweise gemächlich, teilweise recht flott, dahin schwimmen, läßt Urlaubsstimmung aufkommen. Wer nicht nur am Strand der Adria liegen möchte sonder auch Kultur, Land und Leute in Kroatien kennenlernen will, sollte an Sibenik nicht achtlos vorbei fahren, sondern wenigstens einen halben Tag für eine Stadtbesichtigung einplanen, die im übrigen auch für Kinder sehr spannend und gut zu meistern ist.