Faszination Adria - Berge und Meer
Adria - Teil des Mittelmeeres

Adria vor den Toren Dubrovniks

Blick auf die mittelalterliche Altstadt von Porec
Die Halbinsel Istrien

Porec - Strandrestaurant
Porec auf Istrien

Agralagune - Naturstrand von Porec
Porec Strand

Am Limski-Fjord
Limski Kanal

Basilika der heiligen Euphemia in Rovinj
Rovinj - ein Urlaubermagnet

Seestern am Limski-Fjord

Colosseum in Pula

5000 km bis zum Nordpol - 5000 km bis zum äquator
An der Adria gen Süden
Kvarner Bucht

Opatija

Plittwitzer Wasserfall

Wasserfall in Rastoke im herbstlichen Abendlicht
Rastoke - Wasserfälle und Holzhäuser

Insel vor Primosten

Auf der Insel Brijuni

Brücke vom Festland zur Insel Krk

Klosterinsel - Eingang zum Franziskanerkloster
Klosterinsel Kosljun

Karlobag
Karlobag

Velebitgebirge bei Karlobag
Umgebung Karlobag

Dalmatien - Aloe bei Sonnenuntergang

Blick über die Adria bei Novigrad

im Park von Zadar
Zadar

Vrana-See - Kornaten
Aussicht auf
Vrana-See und Kornaten

Fischerboot im Hafen von Tisno

Blick von der Burg auf Sibenik und die Krka
Sibenik Festung

Sibenik Kathedrale

Halbinsel - Primosten

Blick auf die Altstadt von Trogir
Altstadt von Trogir
Trogir bei Nacht

Polierte Zehen des Bischofs Gregor von Nin Split - Diokletianpalast

Omis - Cetina-Delta

Das Biokovo und das Meer in der Abendsonne

Das rote Loch in Imotski
Imotski blauer See
Imotski roter See

Bucht - Insel Hvar

Die Stadt Korcula
Mit dem Schiff nach Korcula

Palmenallee - Baska Voda - Makarska Riviera
Makarska Riviera
Makarska Hund

am Strand von Brela
Brelas zauberhafte Strände
Natur- und Hundestrand Brela
Brela Zelic

Nepumuk am Hafen von Baska Voda
Malerisches Baska Voda

Am Meer in Basko Polje
Camping in Basko Polje

Hafen von Makarska
Makarska

Park Makarska - Sv. Petar mit Schlüssel des Himmels

Sonnenuntergang in Tucepi
Tucepi an der Makarska Riviera

Podgora im Biokovo

Naturstrand Podgora

Blick auf das Neretv-Delta

Auf der Mauer von Ston
Die Mauer von Ston

in der Altstadt von Dubrovnik
Fahrt nach Dubrovnik
Altstadt von Dubrovnik

Der Diokletianpalast und die Kathedrale Sveti Duje in Split

Dalmatien - Split

Hauptanziehungspunkt der Touristen, die aus aller Welt nach Split reisen, ist der römische Kaiserpalast, der auch unter Diokletianpalast bekannt ist. Kaiser Diokletian ließ ihn um 300 nach Christus, in der Nähe seiner Geburtsstadt Solin errichten. Heute bildet er den Mittelpunkt der Altstadt Splits und gehört seit 1979 zum Unesco-Weltkulturebe.

Der Diokletianpalast ist von einer bis zu 18 m hochen Mauer umgeben. Auf dem Weg zum goldenen Tor, dem Nordeingang des Palastes, bieten Händler vor dieser Mauer, gleich einem Flohmarkt, ihre Waren an. Souvenirs, Obst, Gemüse, Kleidung und was das Urlauberherz sonst noch begehren könnte ist hier zu finden. Am gleich dahinter liegenden Nordeingang zum Kaiserpalast, steht die übergroße Bronzestatue des Bischofs Gregor (Grgur) von Nin. Das Berühren der linken großen Zehe der Statue soll Glück bringen. Im Laufe der Jahre ist sie deshalb von den vielen Touristen, die täglich vorbeiziehen, blank geputzt worden und gläntzt nun immer wie frisch poliert. Es ist nicht sehr verwunderlich, dass hier immer größere Menschenansammlungen anzutreffen sind. Jeder Besucher möchte natürlich ein Stück vom Glück abbekommen.

Vom goldenen Tor, der Porta aurea, führt eine schmale Gasse, zwischen hohen Gebäuden, durch die sich täglich Menschenmassen drängen, direkt zum Peristyl, dem Haupthof des Diokletianpalastes. Als wir das Peristyl betreten fühlen wir uns sofort in die Antike, ins alte Rom, wie man es aus Geschichtsbüchern und -filmen kennt, zurück versetzt. Ein eigenartiges Gefühl macht sich breit angesichts der gut erhaltenen Bauwerke. Wie ein fehlendes Puzzelteil fügt es sich in unser geschichtliches Wissen ein. Es ist fast, als wäre man damals dabei gewesen.

Broncestatue Bischof von Nin

Eine schwarze Sphinx hält immer noch vor dem ehemaligen Mausoleum Diokletians Wache. Ursprünglich waren sie einmal zu zwölft. Emsiges Treiben herrscht auf dem gesamten Platz. Die alten Gemäuer sind begehrte Fotomotive. Dabei werden Modells aller Altersklassen und jeden Geschlechts für's Familienalbum abgelichtet. Zwischen den gut erhaltenen, altägyptischen Säulen und Mauern finden wir aber auch Caffees in denen man in Ruhe seinen Cappuccino trinken und dem Trubel zwischen Reisegruppen, Familien, Fotografen und Souvenirjägern für einen Moment entgehen kann.

Im 7. Jahrhundert wurde aus dem Mausoleums Diokletians, der zu Lebzeiten ein Christenverfolger war, die Kathedrale Sveti Duje, banannt nach dem Stadtpatron Domnius Sveti Duje. Sie besteht aus einem Oktogen mit einem Holzportal, welches Schnitzereien aus dem 13 Jahrhundert zieren und einem Turm, von dem man eine gute Sicht über den Palast und dessen Umgebung hat. Beides kann man auch von innen besichtigen, wenn man die entsprechende Kleidung - schulterbedeckt und lange Hose - trägt. Der Eintrittspreis ist mit ein paar Kuna recht erschwinglich.

Unter dem Palast befindet sich ein großes Gewölbe mit mehreren Ausgängen. Vor allem Schmuck, Souvernirs und Handwerkskunst werden hier an vielen kleinen Ständen verkauft. Links locken Bouganvillen mit ihrer kräftigen lila Farbe ins Freie. Ein üppig blühender Garten zwischen Pflaster und Steinmauern läst uns erstaunen. Auch von einem Dach hängen üppig blühene Bouganvillen. Von hier haben wir einen guten Blick auf die Kathedrale. Zwischen Ruinen aus vergangenen Jahrhunderten befinden sich auch gut erhaltene oder sanierte, bewohnte Steinhäuser.

Wieder zurück im Gewölbe gehen wir den Gang vom Peristyl kommend gerade aus bis zum zweiten Ausgang aus dem Gewölbe und gelangen direkt an die Uferpromende mit der Palmenallee und dem großen Hafen von Split in dem imposante Schiffe vor Anker liegen.