Faszination Adria - Berge und Meer
Adria - Teil des Mittelmeeres

Adria vor den Toren Dubrovniks

Blick auf die mittelalterliche Altstadt von Porec
Die Halbinsel Istrien

Porec - Strandrestaurant
Porec auf Istrien

Agralagune - Naturstrand von Porec
Porec Strand

Am Limski-Fjord
Limski Kanal

Basilika der heiligen Euphemia in Rovinj
Rovinj - ein Urlaubermagnet

Seestern am Limski-Fjord

Colosseum in Pula

5000 km bis zum Nordpol - 5000 km bis zum äquator
An der Adria gen Süden
Kvarner Bucht

Opatija

Plittwitzer Wasserfall

Wasserfall in Rastoke im herbstlichen Abendlicht
Rastoke - Wasserfälle und Holzhäuser

Insel vor Primosten

Auf der Insel Brijuni

Brücke vom Festland zur Insel Krk

Klosterinsel - Eingang zum Franziskanerkloster
Klosterinsel Kosljun

Karlobag
Karlobag

Velebitgebirge bei Karlobag
Umgebung Karlobag

Dalmatien - Aloe bei Sonnenuntergang

Blick über die Adria bei Novigrad

im Park von Zadar
Zadar

Vrana-See - Kornaten
Aussicht auf
Vrana-See und Kornaten

Fischerboot im Hafen von Tisno

Blick von der Burg auf Sibenik und die Krka
Sibenik Festung

Sibenik Kathedrale

Halbinsel - Primosten

Blick auf die Altstadt von Trogir
Altstadt von Trogir
Trogir bei Nacht

Polierte Zehen des Bischofs Gregor von Nin Split - Diokletianpalast

Omis - Cetina-Delta

Das Biokovo und das Meer in der Abendsonne

Das rote Loch in Imotski
Imotski blauer See
Imotski roter See

Bucht - Insel Hvar

Die Stadt Korcula
Mit dem Schiff nach Korcula

Palmenallee - Baska Voda - Makarska Riviera
Makarska Riviera
Makarska Hund

am Strand von Brela
Brelas zauberhafte Strände
Natur- und Hundestrand Brela
Brela Zelic

Nepumuk am Hafen von Baska Voda
Malerisches Baska Voda

Am Meer in Basko Polje
Camping in Basko Polje

Hafen von Makarska
Makarska

Park Makarska - Sv. Petar mit Schlüssel des Himmels

Sonnenuntergang in Tucepi
Tucepi an der Makarska Riviera

Podgora im Biokovo

Naturstrand Podgora

Blick auf das Neretv-Delta

Auf der Mauer von Ston
Die Mauer von Ston

in der Altstadt von Dubrovnik
Fahrt nach Dubrovnik
Altstadt von Dubrovnik

Auf der Mauer von Ston

Dalmatien - Insel Peljesac - Mali Ston, Veliki Ston

Der Ausflug nach Ston führt uns auf die Halbinsel Peljesac. Im Meer haben wir kurz zuvor, unzählige Bojen der künstlich angelegten Austernbänke entdeckt. Zuerst passieren wir gegen 13:30 Uhr Mali Ston. In der sengenden Mittagshitze fällt uns sofort die Ruhe im Ort auf. Nur wenige Menschen sind zu sehen. Am Straßenrad, unweit der Vila Koruna, lassen wir das Auto stehen und laufen durch das offene Tor der mittelalterlichen Stadtmauer. Dahinter befindet sich der kleine Hafen. Wie es nicht anders zu erwarten war, ist die Landschaft wundervoll. Die strahlende Sonne trägt nicht nur zur guten Laune bei sondern unterstreicht die tolle Atmosphäre.

Im Hafen von Mali Ston liegen ein paar weiße Fischer- und Ausflugsboote, die gleichmäßig auf den Wellen schaukeln. Beim leichten Auf und Ab funkeln sie regelrecht in der Sonne. Das stahlblaue Meer liefert den perfekten Kontrast dazu. Auch hier herrscht äußerste Ruhe. In den kleinen Lokalen sitzen ein paar Gäste beim Essen. Genau können wir es nicht sehen. Wahrscheinlich gibt es Austern, die hier vor Ort gezüchtet werden. Beim Blick auf die Jahrhunderte alte Stadtmauer am Hafen fühlen wir uns wie ins gut erhaltene Mittelalter zurück versetzt. Für einige Momente genießen wir die Ruhe und den Anblick der Landschaft. Anschließend schlendern wir noch ein weinig durch die engen Gassen mit den alten Steinhäusern, bevor wir in Richtung Veliki Ston weiter fahren.

Blick auf die Salzfelder von der Mauer in Ston

In Veliki Ston befindet sich die, nach der berühmten chinesischen Mauer, zweitgrößte Befestigungsanlage der Welt. Im vierzehnten Jahrhundert wurde mit dem Bau der 5,5 Kilometer langen Mauer begonnen, die erst am Ende des fünfzehnten Jahrhundert vollendet wurde. Sie besitzt 41 Wehrtürme und 7 Bastionen. Schon von weitem haben wir die berühmte Mauer von Ston gesehen. Das Auto stellen wir auf dem großen Parkplatz am Eingang der Stadt ab und laufen an der kleinen Kirche und den Gittertoren vor den Salzfeldern, in Richtung Marktplatz vorbei. Die mehrere Jahrhunderte alten Steinhäuser der Stadt sind sehr gut erhalten. Vor vielen Lokalen sitzen Gäste, im Schatten großer Sonnenschirme und genießen ihre Speisen in dieser mittelalterlichen Umgebung.

Etwas später stehen wir schließlich vor dem Eingang der Mauer. Ein paar Kuna kostet der Aufstieg auf der Mauerkrone. In der Hitze ist es ganz schön anstrengen bis zum Aussichtspunkt zu gelangen. Es lohnt sich aber die leichten Strapazen auf sich zu nehmen, denn die Aussicht von oben, über Veliki Ston, das Meer, die Salzfelder und die umliegenden Berge ist fantastisch. Die Mauer ist gut besucht jedoch nicht von Menschenmassen überlaufen, was den Aufenthalt hier oben sehr angenehm macht. Die ganze 5,5 km lange Mauer laufen wir nicht entlang sondern wir steigen auf der anderen Treppe wieder hinab. Der Abstieg ist weniger anstrengend. Auch Kinder können den Auf- und Abstieg problemlos bewältigen und haben sicher ihre Freude an der Aussicht. Ganz nebenbei können sie etwas über den Salzabbau lernen.