Blick über den Gosausee auf den Dachstein
Der Gosausee

Bergweg am Gosaukamm
entlang des Gosaukamms

Paragleiter über der Zwieselalm
Unterwegs zur Zwieselalm
Blick vom Gosaukamm auf den Dachstein
Dachsteinblick
Hütte auf dem Krippenstein - Welterbeblick
Der Krippenstein
Eingang zur Eisriesenwelt in Werfen
Eisriesenwelt Werfen
Burg Hohen-Werfen
Burg Hohenwerfen
Raupe am Heuartfest in Annerberg
Heuartfest im Lammertal
Dresdner Hütte auf dem Stubaier Gletscher
Stubaier Gletscher
Wanderweg am Klopeiner See
Klopeiner See
Fischerbastei Budapest im Miniaturenpark Minimundus
Minimundus

Bergtour entlang des Gosaukammes

Österreich - Oberösterreich - Salzburger Land

Noch ganz beeindruckt, vom Spaziergang um den Gosausee, mit der atemberaubenden Kulisse des Dachsteinmassives, wollen wir heute auf den, an den See angrenzenden, Gosaukamm fahren und auf den See hinunter schauen. Direkt vor dem See befindet sich die Talstation der Gosaukammbahn, welche die Besucher in Kabinen hinauf auf den Kamm und zu den umliegenden Almen bringt. Als wir die Halle der Bahn betreten sehen wir schon einige Touristen, die auf die Abfahrt der Bahn warten. Eine kleine Gruppe von Bergsteigern ist auch darunter. Die Fahrt nach oben dauert nur wenige Minuten.

An der oberen Seilbahnstation angekommen, folgen wir zunächst dem menschlichen Herdentrieb und schließen uns den anderen Ausflüglern an, die den Eindruck vermitteln, als wüssten sie welcher der beste Panoramaweg ist. Entlang des Wegesrandes entdecken wir sehr viele Silberdisteln, die ihre großen Blütenköpfe im Gras verborgen halten. Sie scheinen sich hier oben, auf frischer Höhe sehr wohl zu fühlen. Nach einigen überwundenen Höhenmetern erreichen wir eine Gabelung des Waldweges. Ein Weg führt an der Gablonzerhütte vorbei, die nach einer anstrengenden Bergtour Rast bietet und allerlei Köstlichkeiten zur Stärkung bereit hält. Nach kurzer Überlegung entscheiden wir uns für den Weg, der den Wegweisern entsprechend, in Richtung Dachstein führt.

Auf unserem Fußmarsch durch die Natur sehen wir überall, wohin das Auge auch schaut, gesunde und saftige Bergwiesen. Wir treffen auf eine Pflanzenvielfalt, mit der wir zumindest jetzt im Herbst, nicht gerechnet haben. Eine Vielzahl von Glockenblumenarten, rosa Schafgarbe, bunte Nesseln etc. bringen immer wieder ihre Farbtupfer in eine ohnehin schon vor Gesundheit strotzende Umgebung. Es ist einfach unbeschreiblich schön hier oben, entlang des Gosaukamms. Inzwischen sind wir ganz allein unterwegs. Nur ab und zu begegnen uns noch ein paar Tourengeher, die freundlich grüßen aber schon kurz darauf wieder aus unserer Sichtweite verschwinden. Ein leises Bimmeln weckt unsere Aufmerksamkeit. Wenig später sehen wir Kühe gemütlich auf der saftigen Wiese grasen, die mit ihren Kuhglocken leise vor sich hinbimmeln. Sie lassen sich von den ab und zu vorbeiziehenden Touristen gar nicht stören. Im Gegenteil, wir können sie sogar streicheln. Für einen Familienausflug ist diese leichte Tour sehr empfehlenswert und auch von Jung und Alt bequem zu meistern.

Blick vom Gosaukamm auf das Gosautal mit dem vorderen Gosausee

Nach dieser netten Begegnung mit den Kühen ziehen wir weiter. Kleinere Hügel versperren uns für einen Moment die Sicht. Doch schon nachdem wir die nächste Kurve erreicht haben, eröffnet sich uns eine weitere wundervolle Aussicht auf die umliegenden Almen und ihre Täler und Hochtäler. Der Blick auf den Dachstein ist hier jedoch durch die Felsmassive des Gossaukammes versperrt. Leider haben wir uns nicht auf eine lange Bergtour vorbereitet, wissen also nicht genau wo der Weg uns weiter hinführt, deshalb drehen wir wenig später um und laufen zurück zur Seilbahn.

Unweit der oberen Seilbahnstation sehen wir eine Bergsteigergruppe, die an der Felswand des 2055 Meter hohen Donnerkogels empor klettert. Als wir näher kommen erkennen wir, dass es die Gruppe ist, die mit uns nach oben gefahren ist. Wir schauen ein Weilchen beim Klettern zu und sind froh, dass wir festen Boden unter den Füßen haben. Noch ein paar Meter weiter in Richtung Seilbahnstation haben wir wieder freie Sicht auf den Dachstein. Von hier können wir auch direkt auf den dunkelblauen, vorderen Gosausee schauen, der von hier oben gar nicht so groß wirkt. Der Blick in das von Bergen eingebettete Gosautal ist wundervoll. Wenige Meter unter uns entdecken wir einen kleinen Teich, über den eine Brücke führt. Dies läß uns vermuten, dass wir diesen Weg in Richtung Gosautal auch zu Fuß gehen könnten. Beim Ticketkauf haben wir uns, aus Unwissenheit, jedoch schon für den Rückweg mit der Seilbahn entschieden. Ein wenig ruhen wir noch aus und genießen die warme Herbstsonne in einer bezaubernden Landschaft, bevor wir mit der nächsten Gondel nach unten fahren.