Blick über den Gosausee auf den Dachstein
Der Gosausee

Bergweg am Gosaukamm
entlang des Gosaukamms

Paragleiter über der Zwieselalm
Unterwegs zur Zwieselalm
Blick vom Gosaukamm auf den Dachstein
Dachsteinblick
Hütte auf dem Krippenstein - Welterbeblick
Der Krippenstein
Eingang zur Eisriesenwelt in Werfen
Eisriesenwelt Werfen
Burg Hohen-Werfen
Burg Hohenwerfen
Raupe am Heuartfest in Annerberg
Heuartfest im Lammertal
Dresdner Hütte auf dem Stubaier Gletscher
Stubaier Gletscher
Wanderweg am Klopeiner See
Klopeiner See
Fischerbastei Budapest im Miniaturenpark Minimundus
Minimundus

Das Heuartfest im Lammertal

Salzburger Land - Österreich

Als wir im vorigen Jahr ein paar sehr schöne Tage auf dem Obweghof in Abtenau, im Tennengebirge verbracht haben, standen an vielen Straßenrändern in der Umgebung imposante Heufiguren. Sogar ein Formel-1-Auto aus Heu war darunter oder auch das Brandenburger Tor. Frau Wohlesser, unsere Gastgeberin, erzählte uns später, dass es seit ein paar Jahren im Lammertal zur schönen Tradition geworden ist, jedes Jahr ein großes Heuartfest zu veranstalten. Nach dem Fest zieren die Heufiguren die Straßenränder oder sie werden auf Plätzen vor Gaststätten aufgestellt. Meist ist dort der jeweilige Hersteller der Kunstwerke ansässig. Leider hatte dieses Fest eine Woche vor unserem Aufenthalt im Lammertal stattgefunden. In diesem Jahr haben wir unseren Stopp zwischen Deutschland und Dalmatien so geplant, dass wir das Heuartfest miterleben können.

Im Internet haben wir das Haus Alpenrose gefunden. Es liegt in Annaberg im Lammertal, etwas abseits vom Zentrum, mit Blick auf die Salzburger Dolomiten. Am Freitag Abend, zwei Tage vor dem Heuartfest treffen wir ein und beziehen ein sehr schönes Zimmer im Haus Alpenrose. Da die Sommersaison bereits zu Ende ist sind wir die einzigen Gäste im Haus. Wenig später erzählen uns unsere diesjährigen Gastgeber, Herr und Frau Oberauer voller Vorfreude, dass sie selbst an der Ausrichtung des Heuartfestes mitarbeiten und die letzten Vorbereitungen gerade im Gange sind. Sie laden uns ganz herzlich zum Fest ein und beschreiben uns den Ablauf der Feierlichkeiten. Von der Begeisterung der Oberauers angesteckt freuen wir uns ebenfalls auf die kommenden Tage, die am nächsten Tag bereits mit einem Feuerwehrumzug der umliegenden Gemeinden ein Highlight zu bieten haben.

Am Sonntagmorgen ist es dann soweit. Wir stehen etwas früher auf, um einen Standort mit guter Sicht auf den Festumzug zu ergattern. Viele Tausend Menschen werden erwartet. Gleich nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg. Im Zentrum von Annaberg herrscht, bei strahlendem Sonnenschein, natürlich schon emsiges Treiben. Zahlreiche Menschen säumen bereits die Straße. Hier wird in etwa einer Stunde der Festumzug vorbei ziehen. Um einen guten Standort zum Fotografieren zu finden laufen wir die Straße entlang.

Dann ist es endlich soweit. Der Bürgermeister hält eine kurze Ansprache. Skirennfahrer Marcel Hirscher, aus dem Nachbarort Sankt Michael, ist als Ehrengast dabei. Die ersten Reiter auf ihren herausgeputzten Pferden kommen langsam näher. Unterwegs zeigen sie den Schaulustigen immer wieder ihre Kunststücke. Dahinter sorgen Musikanten in ihren Trachten für gute Stimmung. Ganz Annaberg wird mit ihrer Musik ausgefüllt. Die Heufiguren werden anschließend, von geschmückten Traktoren oder Pferden, auf Wagen durch die Straßen gezogen. Auch die jüngsten Annaberger sind mit von der Party. Sie bilden eine lange Schlange, aus Heusegmenten zusammengestellt, die sie selbst nach dem Unterricht angefertigt haben. Auf der großen Festwiese, vor dem Festzelt, endet der Umzug. Hier werden die Kunstwerke aus Heu aufgestellt und von einer Juri bewertet. Jetzt können sie auch von den Besuchern das Heuartfestes ausgiebig betrachtet und fotografiert werden.

Heufigur - Harfenspielerin

Im und vor dem großen Festzelt stellen Gewerbetreibende aus der Umgebung von Annaberg, anschaulich ihre Berufe vor. An Souvenirsständen werden handgefertigte, kunstgewerbliche Gegenstände, wie Schnitzereien angeboten, hausgemachte Köstlichkeiten komplettieren das Angebot. Mit einem netten Service wartet ein weiterer Stand auf. Völlig kostenlos können die Besucher Ansichtskarten vom Heuartfest an Freunde oder Verwandte schreiben. Um das Versenden kümmert sich der Veranstalter des Heuartfestes.

Im Festzelt wird in der Zwischenzeit gut gegessen und getrunken. Die Stimmung ist großartig. Dann wird es spannend. Alle Besucher und vor allem die Hersteller der Heufiguren warten auf die Prämierung der Kunstwerke. Eine Auswahl zu treffen, welches Team die beste Leistung erbracht hat, fällt sicher ungeheuer schwer. Deshalb vergibt die Juri auch Preise in unterschiedlichen Kategorien.

Nach der Prämierung werden die Heufiguren abtransportiert und an ihren endgültigen Plätzen aufgestellt. Die Stimmung im Festzelt ist weiterhin prima. Doch auch dieser erlebnisreiche Tag geht nun leider seinem Ende zu.