Slovenien zwischen Alpen und Adria

Maribor in den slovenischen Alpen

Maribor ist ein sehr bekannter Wintersportort in den slovenischen Alpen. Hier finden im Winter alpine Weltcupskirennen statt.

Marieninsel im See und mittelalterliche Burg auf dem Felsen

Bled ist eine wahre Perle. Sehr romantisch wirkt die kleine Kirche mitten im See. Schiffe bringen die Besucher zur Kirche. Der See ist von Wiesen, Wald und Felsen umgeben. Hier kann man Alpenveilchen in der Natur blühen sehen.

Die Hauptstadt Ljubljana

Für die Besichtigung der Stadt sollte man etwas mehr Zeit einplanen. Eine herrliche Aussicht auf die Stadt hat man vom Berg, auf dem eine mittelalterliche Burg zu besuchen ist.

Die Tropfsteinhöhle in Postojna

Sie ist die größte Tropfsteinhöhle in Europa und ein Anziehungspunkt für viele Touristen aus aller Welt. Mit Grubenbahnen geht es weit hinein, ins Innere der Höhle. Sprachführer begleiten später die Besucher in Gruppen, die nach Sprachen geordnet wurden, durch das Labyrinth der Höhle. In den tieferen Regionen lebt der Grottenolm - ein sehr seltenes Lebewesen ohne Pigmente. Im Gebiet um Postojna gibt es zahlreiche weitere kleinere Höhlen.

Lipica - bekannt durch seine Pferde

Im Süd-Westen Sloveniens liegt das Gestüt der Lipizzaner. Nicht zuletzt durch seine Pferde wurde Lipica weltweit bekannt. Auf riesigen Wiesen kann man die Herden der Pferde munter dahin galoppieren sehen.

In den engen Gassen von Piran

Die kleinen Gassen des Altstadtkerns von Piran, zwischen der Georgskirche und dem Tartini-Platz, sind autofrei. Das Arial ist nicht sehr groß und sollte eigentlich recht überschaubar sein, doch im Labyrinth der vielen engen Gassen verliert man leicht den Überblick.