schwimmen im Balaton

Badespaß am Balaton
Badespaß für Kinder

Benediktinerabtei Tihany
Die Halbinsel Tihany

Urlaub am Balaton - Transdanubien

Tihany - die Benediktinerabtei

Unseren Urlaub verbringen wir am Südufer des Balatons, in Balaton-Lelle. Wir haben einen Tagesausflug nach Tihany geplant und möchten die Benediktinerabtei besichtigen. Wir fahren mit dem Auto Richtung Balaton-Földvar und haben reichlich Zeit dafür eingeplant. Die Straße, die um den Balaton führt, ist meist aufgrund der vielen Urlauber, die sich die Gegend rings um den Balaton ansehen möchten, nur im Schritttempo befahrbar.

In Balaton-Földvar angekommen reihen wir uns in die, meist auch sehr lange, Schlange der Wartenden ein um auf die Autofähre zu gelangen. Entlang dieser Straße bis zur Fähre gibt es viele Stände mit frischem, sonnengereiftem Obst, Souveniers, Textilien und allem was es sonst noch auf Wochenmärkten gibt. So kann man sich während der Zeit des Wartens etwas Abwechslung verschaffen und das eine oder andere Schnäppchen machen.

Hat man die Fähre erreicht geht alles sehr schnell. Das Schiffspersonal weist die Autos ein und Touristen, die zu Fuß unterwegs sind, nehmen auf dem Oberdeck der Fähre Platz. Wir steigen, wie aus Sicherheitsgründen empfohlen, aus dem Auto aus und genießen die kurze Fahrt über den Balaton. User Ausflugsziel, die vulkanische Halbinsel Tihany, können wir schon sehen. Nach dem Anlegen der Fähre geht wieder alles sehr schnell und ruhig von statten.

Der ganze Ort Tihany gleicht einem Museum. Die vielen kleinen, liebevoll gepflegen Häuser wirken sehr romantisch. Auch hier kann man neben sonnengereiftem Obst, Honig oder mit gutem Wein gefüllten Weinkaraffen viele, in Handarbeit hergestellte Souveniers, wie allerlei kunstvoll bemaltes Keramikgeschirr, gehäckelte oder gestickte Decken uvm. kaufen.

Mit der Autofähre nach Tihany

Nachdem wir einen Parkplatz ergattert haben gehen wir noch ein paar Meter zu Fuß und erreichen die Abtei. Von hier oben hat man einen wundervollen Blick über den Balaton und die umliegenden Weinberge. Wie schon vermutet hatten viele Urlauber die Idee, heute die Abtei zu besuchen. Die Barockkirche wurde 1055 erbaut. Leider ist davon nur noch die Krypta mit dem Grab von König Andreas I. erhalten. Im 18. Jahrhundert wurde hier eine Barockkirche errichtet. Die kostbaren Holzschnitzereien und Deckenbemalungen sind ein Traum. Diese wurden in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts restauriert, sodass sie wieder in voller Schönheit erstrahlen.

Nach der Besichtigung der Abtei, an deren kostbarer Innenaustattung wir uns gar nicht satt sehen können, schauen wir uns im Kloster das Abteimuseum mit der Kirchengeschichte und dem römisch-mittelalterlichen Lapidarium mit seinen Steinfragmenten an. Später besichtigen wir die Aussenanlagen und genießen, bei herrlichem Sonnenschein, die Aussicht auf den Balaton. In einem der zahlreichen Restaurants essen wir, wie überall am Balaton, sehr gut und preiswert zu Mittag.

Beim Rückweg zum Parkplatz entdecken wir noch viele sehenswerte z.T. denkmalgeschützte Häuschen, darunter auch das Keramik-Museum. In einem Hof lassen wir uns hinter traditionellen ungarischen Trachtenpuppen fotografieren.